Flächenverbrauch nimmt weiter zu

In keinem anderen Bundesland in Deutschland ist der Flächenverbrauch für Siedlungszwecke so hoch wie in Brandenburg.

Während der bundesweite Durchschnitt des Flächenverbrauchs zwischen 2006 und 2012 bei rund 6 m² pro Einwohner lag, wurden im selben Zeitraum in Brandenburg circa 29 m² pro Einwohner verbraucht. Zwischen den Jahren 2000 und 2006 lag der Flächenverbrauch in Brandenburg noch bei 21 m² pro Einwohner. In der Region Havelland-Fläming nahm der Flächenverbrauch zwischen den beiden Untersuchungsperioden um einen Quadratmeter auf insgesamt 8 m² pro Einwohner zu.

Tagebaue und Deponien für hohen Flächenverbrauch in Brandenburg verantwortlich

Fast die Hälfte der Flächen (46 %) in Brandenburg, die zwischen 2006 und 2012 verbraucht wurden, gehen auf die Neuerschließung von Tagebauen (Sand, Kies, Braunkohle) sowie auf Mülldeponien und Abraumhalden zurück. Neue Industrie- und Gewerbeflächen waren für ein Drittel (33 %) der verbrauchten Flächen verantwortlich. Verkehrsflächen (Straßen, Schienen, Häfen, Flughäfen) hatten einen Anteil von zwölf Prozent am brandenburgischen Flächenverbrauch. Im Vergleich dazu haben Wohnflächen inklusive Freizeit- und Erholungsflächen lediglich zwei Prozent des Flächenverbrauchs ausgemacht. Die restlichen Flächen waren Baustellen*.

Relativ viele neue Wohnflächen in der Region Havelland-Fläming

In der Region Havelland-Fläming waren zwischen 2006 und 2012 die größten Flächenverbraucher mit einem Anteil von 70 Prozent Industrie- und Gewerbegebiete. Abgesehen von den Baustellen mit zwölf Prozent waren neue Wohnbauflächen mit fast acht Prozent der zweitgrößte Flächenverbraucher in der Region. Neue Verkehrsflächen machten rund drei Prozent und Tagebaue sowie Deponien circa sieben Prozent des regionalen Flächenverbrauchs aus.

Florierende Wirtschaft verbraucht zunehmend Fläche

Wie die Auswertung der Daten belegt, sind für die Zunahme des Flächenverbrauchs in Brandenburg vor allem Verkehrsflächen sowie Industrie- und Gewerbeflächen verantwortlich. In allen anderen Bereichen nahm der Flächenverbrauch zwischen den beiden Untersuchungsperioden sogar ab bzw. stagnierte (siehe Diagramm unten).

Hintergrund

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat auf der Grundlage eines europäischen Gemeinschaftsprojektes zur Erfassung der Landnutzung (CORINE Land Cover) den Flächenverbrauch zwischen 2000 und 2006 sowie zwischen 2006 und 2012 ausgewertet und die jüngst veröffentlichten Daten der Regionalen Planungsgemeinschaft Havelland-Fläming zur Verfügung gestellt.

Quelle: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung; eigene Darstellung

* Baustellen: Flächen, auf denen gebaut, Boden abgetragen und Erdarbeiten vorgenommen werden.

 

Veröffentlicht am: 16.11.2017