Projekt "Gebäude-Energiewende"

Deutschland braucht eine Gebäude-Energiewende: Rund ein Drittel des Gesamtenergieverbrauchs in Deutschland wird derzeit genutzt, um Gebäude zu beheizen. Daher ist es besonders wichtig, den Energieverbrauch und die damit verbundenen CO2-Emissionen in diesem Bereich deutlich zu reduzieren.

Gemeinschaftsprojekt mit Brandenburger Beteiligung

Das Projekt "Gebäude-Energiewende" ist ein gemeinsames Forschungsvorhaben der BTU-Cottbus-Senftenberg, dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung gGmbH und der Rheinisch-Westfälischen Hochschule Aachen. Untersucht wurde, wie die Millionen Ein- und Zweifamilienhäuser sowie kleine Mehrfamilienhäuser in Deutschland auf eine nachhaltige und klimafreundliche Wärmeversorgung umgestellt werden können.

Regionaler Workshop in Kleinmachnow

Anlässlich der abschließend vorliegenden Projektergebnisse, fand am 6. Oktober 2016 im Rathaus von Kleinmachnow ein regionaler Workshop statt. Gemeinsam wurde mit interessierten Vertretern von Kommunen, Ministerien und der Verbraucherzentrale des Landes Brandenburg die Ergebnisse diskutiert. Man war sich einig, dass die aktuelle Sanierungsquote von geschätzten 1% pro Jahr zu gering sei um die energiepolitischen Ziele des Landes und des Bundes zu erreichen. Um die Quote anzuheben bedarf es umfangreicher Informationen und Förderung für die Hausbesitzer um den Sanierungsstau abzubauen.

 

Der Abschlussvortrag mit wichtigsten Ergebnissen vom Projekt:

» Abschlussvortrag 

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie auf der Internetseite des Projektes:

» Gebäude-Energiewende

 

Veröffentlicht am: 12.10.2016