Regionalplanertagung 2017

Über den Mehrwert der Regionalplanung diskutierten Mitte Juni Regionalplaner im südbrandenburgischen Großräschen. Zur Fachtagung  der ostdeutschen Regionalplanung luden die fünf Regionalen Planungsgemeinschaften des Landes Brandenburg ein. 

Aktuelle Herausforderungen

Die 50 anwesenden Planer diskutierten in drei Fachforen über aktuelle Herausforderung der Regionalplanung: Welche Folgen hat der demografische Wandel für die Daseinsvorsorge? Wie kann mit Hilfe von regionalen Energiekonzepten die Energiewende gestaltet werden? Welche Instrumente hat die Regionalplanung um sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen?

Unterschiedliche Lösungsstrategien

Unter anderem wurde die Anpassungsstrategie an den Klimawandel des Planungsverbandes Leipzig-Westsachsen und die demografischen Trends und Prognosen aus Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. Im Rahmen des Erfahrungsaustausches wurde deutlich, dass die Regionalplaner trotz ähnlichen Herausforderungen unterschiedliche Lösungsstrategien entwickelt haben.

Mehrwert der Regionalplanung

Im Fazit der zweitätigen Tagung wurde festgestellt, dass die Planungsregionen als Schnittstelle zwischen Kommunen und Land den geeigneten Rahmen bilden, um Entwicklungsprozesse zu definieren und Maßnahmen umzusetzen. Daher liegt der Mehrwert der Regionalplanung in der überfachlichen und integrativen Betrachtung der aktuellen Herausforderungen.

Veröffentlicht am: 11.07.2017