Fortschreibung des Integrierten regionalen Energie- und Klimaschutzkonzepts

Am 27.6.2019 fasste die Regionalversammlung den Beschluss das Regionale Energie- und Klimaschutzkonzept Havelland-Fläming fortzuschreiben. Nach einem positiven Zuwendungsbescheid, einer öffentlichen Ausschreibung und einem mehrstufigen Auswahlprozess erhielt nun das Dienstleistungsunternehmen EBP Deutschland GmbH den Zuschlag. Als Ernst Basler + Partner GmbH erstellte das Unternehmen bereits 2013 unser Energiekonzept. Die Fortschreibung wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert und von den Landkreisen Havelland, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming sowie den kreisfreien Städten Potsdam und Brandenburg an der Havel unterstützt.

Anhand der Energiestrategie 2030 des Landes Brandenburg und um aktuelle technische und rechtliche Rahmenbedingungen ergänzt, soll nun eine Neujustierung des Konzeptes erfolgen. Hierfür wird EBP, mit einem interdisziplinären deutsch-schweizer Team aus Planungs- und Energieexpertinnen und Experten, im Zeitraum von acht Monaten (6/2020-1/2021) folgende Arbeitspakete abarbeiten:

  • Untersuchungsraum und Ausgangssituation
  • Evaluierung
  • Potentiale und Szenarien 
  • Handlungsfelder/Maßnahmen und Monitoring
  • Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit und Ergebnisdarstellung

Um Synergiepotenziale zu nutzen und eine Vereinheitlichung sowie Vergleichbarkeit der Regionalen Energiekonzepte zu erreichen, bildeten die Regionalen Planungsgemeinschaften Uckermark-Barnim, Oderland-Spree, Prignitz-Oberhavel und Havelland-Fläming eine Ausschreibungsgemeinschaft. Mit der Aktualisierung der Konzepte ist eine adäquate, regionale Antwort auf die Herausforderungen der Energiewende und der Vermeidung von Treibhausgasen durch geeignete quantitative und qualitative Empfehlungen zu geben. Hemmnisse sollen aufgedeckt, Potentiale identifiziert und Transparenz über den bisher erreichten Entwicklungsstand ermöglicht werden.

 

Veröffentlicht am: 10.07.2020