Regionalversammlung billigt Arbeitsstände zum Regionalplan Havelland-Fläming 3.0 Hintergrundbild

Regionalversammlung billigt Arbeitsstände zum Regionalplan Havelland-Fläming 3.0

Die Regionalversammlung hat in ihrer 5. Sitzung am 17.06.2021 mehrheitlich die Arbeitsstände zu den Themen

  • Vorbehaltsgebiete Siedlung
  • Eignungsgebiete für die Windenergienutzung
  • Gewerblich- industrielle Vorsorgestandorte
  • Vorrang- und Vorbehaltsgebiet für die Gewinnung oberflächennaher Rohstoffe

gebilligt.

In Bezug auf die Ausweisung von Vorranggebieten für die landwirtschaftliche Bodennutzung wurde mehrheitlich der Empfehlung des Ausschusses für Planungsarbeit gefolgt, dass die für die Festlegung als Vorranggebiet maßgebliche Ackerzahl von bisher 28 auf mindestens 24 festgelegt wird.

Die Regionale Planungsstelle wurde beauftragt die Festlegungen zu den o.g. Themen auf der Grundlage der auf der Sitzung der Regionalversammlung gebilligten Arbeitsstände in den Entwurf des Regionalplans Havelland-Fläming 3.0 einzuarbeiten. Erforderlichenfalls werden weitere Abstimmungen mit den fachlich zuständigen Behörden und Kommunen vorgenommen.

In der nächsten Sitzung der Regionalversammlung, die voraussichtlich am 18.11.2021 stattfindet, soll der erste Entwurf des Regionalplans Havelland-Fläming 3.0 für die Beschlussfassung über die Eröffnung des Verfahrens zur Beteiligung der öffentlichen Stellen und der Öffentlichkeit vorgelegt werden (§ 9 Absatz 2 des Raumordnungsgesetzes).

» Unterlagen der 5.Sitzung vom 17.06.2021 (zip.)